• © bpb
  • © bpb
  • © bpb
  • © bpb
  • © bpb
  • © bpb
  • © bpb
  • © bpb
  • © bpb
  • 150904js-2460lang
  • © bpb

Deutschland 2015: Unser Land – unsere Zukunft

2014 und 2015 jähren sich die Ereignisse der Friedlichen Revolution und der Deutschen Einheit zum 25. Mal. Damals hieß es: „Wir sind das Volk! Wir sind ein Volk!” Heute dürfen wir uns fragen: „Was für ein Volk sind wir? Was für ein Volk wollen wir sein?” Das Bundesministerium des Innern und die Bundeszentrale für politische Bildung laden ein zu einem gesamtdeutschen, zukunftsorientierten Dialog.

Dialogveranstaltungen

Von Januar bis Mai 2015 traf der Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière in vier Städten West- und Ostdeutschlands auf Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Kultur und Zivilgesellschaft. Bürgerinnen und Bürger diskutierten auf Augenhöhe mit. In den partizipativen Dialogveranstaltungen wurde unter den Stichworten „Identität“, „Demokratie“, „Europa“ und „Transformation“ ein aktuelles Deutschlandbild gezeichnet, aus dem sich konkrete Handlungsoptionen ableiten lassen.

19. Januar 2015 | Frankfurt (Oder)
Was ist “deutsch”? Identität(en) und gesellschaftliche Gestaltungskraft
Bundesminister des Innern Dr. Thomas de Maizière, Dr. Naika Foroutan, Adam Krzemiński, Dr. Stefan Luft, Dr. Herbert Wagner

12. März 2015 | Hamburg
Zwischen Politikverdrossenheit und Gestaltungswillen – Kompetenzen und Rahmenbedingungen für eine lebendige Demokratie in Deutschland
Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Ole Schröder, Markus Beckedahl, Beate Moog, Claudine Nierth, Prof. Dr. Lothar Probst

1. April 2015 | Dresden
Deutschlands Rolle in Europa – zwischen innenpolitischen Herausforderungen und internationaler Verantwortung
Bundesminister des Innern Dr. Thomas de Maizière, Prof. Dr. Angelo Bolaffi, Karoline Münz, Bara Prochazkova, Wolfgang Templin

12. Mai 2015 | Mönchengladbach
Deutschland innovativ – zwischen Transformationsdruck und Problemlösungskompetenz
Dr.. Sabine Bergmann-Pohl, Timo Köster, Prof. Peter Russo, Jens-Uwe Sauer

Abschlussfestival

Am 4. bis 6. September 2015 mündete die Dialogreihe „Deutschland 2015: Unser Land – unsere Zukunft“ in ein großes, dreitägiges Festival in Berlin. Auf dem Programm standen eine zentrale Eröffnungsveranstaltung sowie Diskussionen, Workshops und Kulturangebote für insgesamt mehrere tausend Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen.
In der partizipativen Wissensshow „Wenn Sie mich fragen würden…“ von und mit Autor Tobias Hülswitt und Filmemacher Gunther Kreis ging das Publikum gemeinsam mit den Gästen Marina Weisband, Peter Conradi u.w. der Frage nach der Zukunft der Demokratie nach. Beim „futur_slam 25“ traten sieben der besten Poetry-Slammer/innen Deutschlands gegeneinander an, fühlten der Gegenwart im wiedervereinten Deutschland auf den Zahn und formulierten ihre ganz eigenen gesellschaftlichen Visionen für die Zukunft. Das von Florian Wüst kuratierte Kurzfilmprogramm „Generation Freiheit“ ludt ein, das Verhältnis von Vision und Wirklichkeit des sozialen Fortschritts im wiedervereinten Deutschland zu reflektieren. Die Fotoausstellung „Bilder des Zusammenwachsens“ der Agentur Ostkreuz zeigte die Transformation der beiden deutschen Staaten hin zum vereinten Deutschland des Jahres 2015.

Das Festival FUTUR 25 wurde begleitet von der Jugendkonferenz #MachtZukunft und dem Clubfestival TRÜMMERN UND TRÄUMEN. Hauptveranstaltungsort und Festivalzentrum war das RADIALSYSTEM V, weitere Programmpunkte waren im benachbarten YAAM sowie im Stadtraum und in den Clubs entlang der Spree bis zur East Side Gallery und Oberbaumbrücke angesiedelt. Darüber hinaus führten Bustouren, Stadtspaziergänge und Zeitzeugen-Boote an Orte der Friedlichen Revolution in Berlin.

Eine Veranstaltungsreihe des Bundesministeriums des Innern
und der Bundeszentrale für politische Bildung

Weitere Informationen unter www.bpb.de/unser-land-unsere-zukunft
Download Programmflyer

Termine
Januar bis September 2015

Orte
Frankfurt (Oder), Hamburg, Dresden, Mönchengladbach, Berlin

Auftraggeber
Bundeszentrale für politische Bildung

Leistungen
Gesamtsteuerung der Veranstaltungen, Konzeption von Programmmodulen